96 vor dem Derby: So können die Spieler zu Helden werden

Einsatz, Kampf und Leidenschaft. Darauf kommt es im Derby an. Foto: Joachim Sielski/Bongarts/Getty Images.

Hannover – Das Derby am Samstag ist ein unfassbar wichtiges Spiel. Damit herzlich willkommen zur 96. Spielminute hier bei 96Freunde.de. Erst einmal bitte ich vielmals um Entschuldigung, dass ich euch so lange hab warten lassen. Aber besondere Spiele erfordern besonderen Einsatz. In den letzten Tagen habe ich die Zeit damit verbracht, mir nicht nur die letzten Spiele der Roten, sondern notgedrungen auch die der „Blau-Gelben“  anzusehen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und vor allem heile Stimmbänder am Samstag um 13:00 im Niedersachsenstadion. Auf geht’s Hannover, Kämpfen und Siegen.

Blick auf den Gegner

Die Mannschaft von Torsten Lieberknecht bewies insbesondere in der Hinrunde, über welche Qualität die Truppe im letzten Drittel verfügen kann. Die Offensive der Stadt, dessen Namen ich nicht nenne möchte, ist mit guten Kombinationsspielern wie Onel Hernandez und Domi Kumbela ausgestattet. Abgesehen von der Geschwindigkeit sind sie beide auch technisch nicht unwesentlich veranlagt. Auffällig ist, dass häufig über die linke Seite gespielt wird. Besonders über Ken Reichel werden die Angriffe eingeleitet. Der 30-jährige Linksverteidiger ist in dieser Spielzeit bisher fünfmal zum Torerfolg gelangt und befindet sich mit Jan Hochscheidt und einem vorpreschenden Mirko Boland in guter Dreieckskombination.

Kumbela immer unbequem

Trotz der geringen Körpergröße ist die Kopfballstärke von Offenivspieler Kumbela nicht zu vernachlässigen. Seine explosionsartige Sprungkraft kann sehr unbequem zu verteidigen sein. Insgesamt muss man den Erfolg des Vereins östlich von Peine jedoch richtig einzuordnen wissen. Die Punkte, die „die da drüben“ eingesackt haben, sind maßgeblich auf eine Mischung aus Glück, mannschaftliche Geschlossenheit und Willen zurückzuführen. Die individuelle Qualität Einzelner spielt natürlich zwar eine Rolle, hier ist 96 allerdings deutlich besser besetzt. Wenn man sich die letzten Spiele genauer angesehen hat, kommt man unabhängig von den einzelnen Ergebnissen zu der Erkenntnis, dass die Truppe 90 Minuten lang viel in das Spiel investiert. Sie laufen unermüdlich und agieren in jeden Zweikampf sehr aggressiv.

Eins zu Eins Vergleich

Ich habe mir die Daten verschiedener Schlüsselspieler mal genauer angesehen. In meinem Eins-zu-Eins-Vergleich stelle ich Spieler gegenüber, die einen ähnlichen Wert innerhalb des Spiels für die jeweilige Mannschaft aufweisen. Im Einzelnen sind das Felix Klaus und Onel Hernandez, Martin Harnik und Domi Kumbela,  Miiko Albornoz und Ken Reichel,  Manu Schmiedebach und Mirko Boland sowie Philipp Tschauner im Vergleich mit Jasmin Fejzic.

[table id=9 /]

[table id=10 /]

[table id=11 /]

[table id=12 /]

[table id=13 /]

[table id=14 /]

[table id=15 /]

[table id=16 /]

[table id=17 /]

[table id=18 /]

 


Eure Sympathie für Hannover 96 könnt ihr mit unserem 1896-Shirt ausdrücken, den es jetzt wieder zu bestellen gibt:

Das 1896-Shirt ist Kult. Hier anschauen und bestellen. 50 Cent pro verkauftem Shirt gehen an die Robert-Enke-Stiftung (www.robert-enke-stiftung.de).


 

Welchen Wert hat ein Derbysieg?

Im Fußball gehört Rivalität zum ganz normalen Alltag dazu. Die jahrelange Feindschaft zwischen den beiden Vereinen ist besonders. Seit 19 Jahren konnte Hannover 96 keines der Derbys mehr gewinnen. Tiefpunkt aus hannoverscher Sicht war wohl das 0:3 vor gut drei Jahren. Nun sind beide Klubs auch tabellarisch sehr nah beieinander und der Aufstieg ist für beide Klubs zum Greifen. Seit Wochen fordern die Fans des Sportvereins der Messestadt den Derbysieg. Das ist ein enormer Druck für die Mannschaft. Bei der Seitenwahl im Spiel gegen St. Pauli antwortete Manu Schmiedebach auf die Frage: „Welche Farbe, blau oder gelb?“, mit: „Beides Scheiße!“ Vor wenigen Tagen sagte er im Interview, dass er einfach nur dieses Scheißspiel gewinnen wolle. Auch Edgar Prib machte in einem Interview nochmals klar, dass die Mannschaft um die Wichtigkeit des Derbysiegs wisse. Gehen wir davon aus, dass Hannover 96 dieses Derby gewinnt. Dann sind uns nicht nur der drei Punkte sicher, sondern die Kräfte die dieser Sieg freisetzen kann, würden unser Spiel wohl für die nächsten fünf Partien auf dem Weg zum Aufstieg beflügeln.

Positions- und Passspiel der Eintracht – Wie schlägt man die überhaupt?

Grafik mit freundlicher Genehmigung von @11tegen11

Wie in der Grafik gut dargestellt, ist Mirko Boland so etwas wie der Dreh- und Angelpunkt des Braunschweiger Spiels. Er hat eine intensive Bindung zu den Innenverteidigern und bildet eine gute Dreieckskombination mit Reichel und einem der Offensiven (meistens Hochscheidt). Aus meiner Perspektive wäre eine intensive Mannorientierung und hartes Keilpressing eine Möglichkeit, um Fehler innerhalb des Dreiergespanns zu provozieren. Probate Mittel wären der direkte Druck auf Boland und das konsequente Anlaufen auf die freien Anspielstationen. Mit anderen Worten: Nehmt dem Boland die Lust am Fußball!

Ken Reichels individuelle Laufwege sind vergleichbar mit denen eines linken Wingbacks. Er ist so etwas wie der Running Back und Boland der Quarterback. Gelingt es Felix Klaus und Marvin Bakalorz, im Duett die rechte Seite gut zu überladen, sehe ich eine Chance Ken Reichel aus dem Spiel nehmen zu können. Von der linken Seite der Blau-Gelben werden die meisten Bälle zurück zum Torwart gespielt. Bedeutet im Umkehrschluss, dass über die rechte Seite spielerisch nicht besonders viel ins letzte Drittel geht. Vielmehr wird über Rechts versucht, das Spiel neu aufzuziehen. In vier Schritten erklärt:

  1. Gegner presst und der Angriffsversuch muss unterbrochen werden.
  2. Der Ball wird rüber auf die rechte Seite gespielt.
  3. Ofuso-Ayeh (RV) spielt den Ball zurück zum Torwart.
  4. Der Torwart schlägt den Ball entweder lang ins zweite Drittel, oder spielt den LIV an, der das Spiel wieder auf Boland oder Reichel lenkt.

Lösungen

Der ZM von 96 geht energisch auf den Passweg von Boland, um die Verlagerung zu unterbinden. Hannover gerät in Ballbesitz und kommt durch gutes Nachschieben der Außenspieler zu einer Torchance. Man lässt Boland gewähren und konzentriert den Druck auf Ofuso-Ayeh, damit dem ein Fehler passiert. Füllkrug positioniert sich zwischen Decarli ( RIV ) und Ofuso-Ayeh um ihm die logischste Anspielstation zu nehmen. Ofuso-Ayeh spielt den Ball ins Zentrum, wo der zurückfallende Harnik und der vorgeschobene Schmiedebach in Ballbesitz gelangen und ins Umschaltspiel kommen.

Fazit:

Die Stadt, die Fans auf den Rängen und die Spieler auf dem Rasen sind heiß auf das Spiel der Spiele. Hannover 96 hatte eine längere Vorbereitungszeit als der Gegner östlich von Peine. Zeit, die die Verantwortlichen nutzen konnten, um die Jungs auf dieses Spiel vorzubereiten. Unsere Elf hat die Qualität um sich gegen die großen Gegner durchzusetzen. Individuell sind wir besser besetzt. Spieler wie Schmiedebach, Füllkrug, Sane und Prib wollen dieses Speil um jeden Preis gewinnen. Also lasst uns am Samstag alles geben was in uns steckt. Wir für euch, ihr für uns!   WERDET ZU HELDEN

Alle Hannover 96-Neuigkeiten von Tageszeitungen und Zeitschriften – ab jetzt kostenlos in einer App!

Alle Hannover 96-Neuigkeiten von Tageszeitungen und Zeitschriften – ab jetzt kostenlos in einer App!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.