96-Fans klagen: „Mannschaft schert Nordkurve über einen Kamm“

Seit 1986 ist "Eddy" im hannoverschen Stadion zuhause. Foto: Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images.

Hannover – Die Diskussionen nach dem Heimspielerfolg gegen den FSV Mainz 05 am Samstag (3:2), scheinen die Freude über drei gewonnene Punkte zu übertreffen. Doch nicht nur Matchwinner Niclas Füllkrug meckert. Auch Fans in der Nordkurve fühlen sich von ihrem Team im Stich gelassen.

Im Nordunterrang versuchen Fans für Stimmung zu sorgen. Foto: Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images.

Nicht alle Fans boykottieren

Ein Großteil der 96-Anhänger in der Nordkurve befindet sich im Stimmungsboykott. Doch nicht alle Stadionbesucher im Norden beteiligen sich daran. So gibt es vor allem in Unterrang immer wieder Versuche der gezielten Unterstützung. Auch Simon und seine Jungs machen da mit. „Wir sind eine feste Gruppe von fünf bis sieben Leuten, die gemeinsam zu den Spielen gehen“, erklärt der 37-Jährige 96-Fan gegenüber 96Freunde.de. „Zum Teil haben wir schon seit 18 Jahren eine Dauerkarte“, so Simon weiter. Am Boykott beteiligen sie sich nicht.

Wir sind vor Freude ausgerastet

Auch am Samstag haben sie das Team nach Leibeskräften angefeuert: „Wir sind überglücklich ausgerastet“, nennt das Simon. „Wir haben uns mit und für die Mannschaft gefreut. Es erreicht aber leider nicht das Ausmaß, wie es die Ultras darstellen konnten“, bedauert er.

Von Mannschaft im Stich gelassen

Aussagen wie die von Niclas Füllkrug nach dem Spiel ärgern Simon und seine Jungs.


Matchwinner Füllkrug erneut enttäuscht von Fans


Sie klagen: „Es nicht in Ordnung, wenn die Mannschaft, in diesem Fall Füllkrug, alle Zuschauer über einen Kamm schert. Es sollte dem Team klar sein, dass die überwältigende Mehrheit das Team auch unterstützt.“ Es fehlt eben die Durchschlagskraft, weil der Support nicht organisiert ist und die einzelnen Stimmungsnester sich nicht vereinen.

Nähe gewünscht

Die Gruppe hat einen Rat für und einen Wunsch an die Mannschaft: „Sie sollten Kontakt zu den Fans suchen. Abklatschen am Zaun wäre eine schöne Geste und wichtig. Junge Zuschauer sollten einbezogen werden. Dadurch würden sie wieder Nähe schaffen.“ Spieler schimpft auf Teile der Fans, andere ärgern sich über die Verallgemeinerung: Die Gräben werden offensichtlich immer tiefer.

3 Kommentare

  1. Hatte auch den Eindruck, dass sie nun die Kurve boykottieren. Dann eben nicht! 

    Da steht man da trotz Kälte und Wind und wartet, dass sie endlich rum kommen und dann DAS! 

    Auf dem Sofa ist es kuschelig! Dann guck ich eben nächstes Mal von dort und quäle mich nicht trotz massiver gesundheitlicher Probleme die Treppen hoch! 

     

  2. Ich kann das Team verstehen.Auch wir stehen in N4 und versuchen so gut wie nur eben geht unsere Mannschaft zu unterstützen.Natürlich wäre es schön wenn die Jungs zu uns kommen aber ich hätte auch keine Lust in die Kurve zu gehen wo am wenigsten los ist.Ich kann nur hoffen das das Thema 50+1 bald beendet ist.So oder So.Danit endlich wieder Stimmung plus Choreos statt finden

    Eins sei noch gesagt:Wir können sehr stolz auf unser Team und unseren Trainer und seinen Trainerstab sein.Alle machen einen geilen Job.Einmal Roter immer Roter.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.