90 Jahre Heinz von Heiden: Geschäftsführer Dr. Helge Mensching verleiht im Interview Einblicke in das niedersächsische Traditionsunternehmen

26.06.2014, Hannover Fussball, Fußball, Bundesliga Saison 2014 - 2015, Hannover 96, Pressekonferenz, neuer Sponsor, Präsentation neues Heimtrikot, HDI Arena, Innenraum, (L-R) Andreas Klaß (Geschäftsführer Heinz von Heiden Massivhäuser), Martin Kind (Präsident Hannover96) und Helge Mensching (Gesellschafter Familie)

Dr. Helge Mensching, Geschäftsführer Heinz von Heiden Massivhäuser, spricht im großen Interview mit web-netz über das 90 Jahre-Jubiläum, die Familienunternehmensgeschichte, Leadership-Wertvorstellungen, Internationalisierungspläne, Vertriebsstrukturen, die Vorreiterrolle als Bundesliga-Hauptsponsor von Hannover 96, neue Sponsoringpläne, die fundamentale Bedeutung von Online-Marketing und CRM sowie die Rolle von Social Media – und untermauert die These von Betongold in Zeiten von Corona und Geldentwertung.   

 

Ein Gastbeitrag von Friedhelm Mienert

web-netz: Herr Dr. Mensching, wir gratulieren zum 90 Jahre-Jubiläum von Heinz von Heiden in 2021. Wie fühlt sich das an für Sie als geschäftsführender Gesellschafter und wie wird Heinz von Heiden dieses Jubiläum feiern?

Dr. Helge Mensching: Vielen herzlichen Dank für die Glückwünsche! Wir freuen uns natürlich sehr, dass wir dieses Jahr unseren 90. Geburtstag feiern können. 90 Jahre am Markt bedeutet nicht nur ständig am Puls der Zeit zu sein und mit Innovationen im Wettbewerb zu bestehen, sondern eben auch ganz dunkle Zeiten zu überstehen wie einen Weltkrieg und eine Währungsreform. Daher ist solch ein Jubiläum auf der einen Seite auch immer wieder ein Andenken an die eigene Stärke und auf der anderen Seite eine Mahnung an die ständige Herausforderung, sich permanent an den Markt anpassen zu können.

Wir hätten ohne die Corona-Pandemie sicherlich wieder ein großes Fest auf unserem Firmengelände in Isernhagen gemacht. Das geht nun leider nicht, sodass wir verschiedene kleine Aktionen für unsere Kunden als auch unsere Mitarbeiter machen werden, immer vorausgesetzt die behördlichen Auflagen lassen dieses zu. Die große Feier werden wir dann hoffentlich im nächsten Jahr nachholen, wenn die Corona-Pandemie überstanden ist.

web-netz: 1931 gründete der Maurermeister Heinrich vonHeidensein Bauunternehmen im westfälischen Lemgo mit dem Ziel, im Hochbau tätig zu werden. 1969 trat der Sohn, Heinz von Heiden, die Nachfolge des Familienbetriebs an. Der beträchtliche Aufschwung in den 80er Jahren wurde bestimmt durch das partnerschaftliche Zusammenspiel mit dem Architekturbüro Mensching, das die Entwicklung neuer Typenhäuser einbrachte und Heinz von Heiden Massivhäuser so zu einem der führenden Unternehmen im Einfamilienhausbau avancierte. In der Firmengeschichte sind Marita und Willi Mensching explizit genannt. Welche Unternehmertugenden ihrer Eltern sind für Sie die prägnantesten und bestimmenden für ihr unternehmerisches Denken und Handeln?

Sei mittlerweile 7 Jahren ist Heinz von Heiden auf den Trikots und im Stadion präsent

Dr. Helge Mensching: Wenn man in einem Familienunternehmen aufwächst, dann bekommt man natürlich auch im privaten Leben, wie z.B. im Urlaub oder beim Abendbrot sehr viel über das Unternehmen mit. So konnte ich schon früh ein Gespür für das elterliche Unternehmen erhalten. Die wichtigsten Eigenschaften für mich sind dabei sicherlich Ehrgeiz, Fleiß und Authentizität. Diese Eigenschaften konnte ich schon früh in der Schule, in der Universität, im Leistungssport oder später im Beruf erfolgreich einbringen.

web-netz: Die Mensching Holding GmbH, 2012 gegründet, steht als Muttergesellschaft über einer Unternehmensgruppe mit der Marke Heinz von Heiden Massivhäuser als Herzstück. Weiterhin umfasst die Unternehmensgruppe vielfältige geschäftliche Aktivitäten rund um den Bau von Wohnimmobilien. Bevor Sie 2017 die Geschäftsleitung der Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser übernahmen, waren Sie von 2012 an als Direktor der Heinz von Heiden Swiss AG tätig. Welche Entwicklung hat Heinz von Heiden in der Schweiz genommen, was waren ihre Highlights in diesem Verantwortungsbereich?

Dr. Helge Mensching: Unsere Tochterfirma in der Schweiz war zu dem Zeitpunkt bereits 6 Jahre mit mäßigem Erfolg tätig. Die Aufgabe bestand daher zunächst darin, dass Investment in der Schweiz für die Unternehmensgruppe zurückzuverdienen. Dieses konnte dann bereits in 2015 erreicht werden. Ein Highlight ist dabei, dass wir seitdem die komplette deutschsprachige Schweiz von Rhäzüns bis in den französischsprachigen Grenzbereich südlich von Fribourg mit unserem Angebot abdecken können.

web-netz: Passend zum Thema ihrer Doktorarbeit „Internationalisierung von Familienunternehmen“ expandiert Heinz von Heiden auch international, wie z.B. in Polen. Wie beurteilen Sie die Marktlage dort und stehen noch weitere Länder auf dem Internationalisierungsplan?

Dr. Helge Mensching: Polen ist sicherlich eines der spannendsten Länder für unseren Geschäftsbereich. Auf der einen Seite entwickelt sich eine hohe Nachfrage nach Wohnraum im Eigentum und auf der anderen Seite besteht die Möglichkeit, qualifizierte Handwerkspartner auch für unsere deutschen Bauvorhaben zu gewinnen. So können wir mit diesem Internationalisierungsschritt gleich zwei Zielstellungen erfüllen. Für die Zukunft haben wir die osteuropäischen Länder sehr im Fokus, da sich die wirtschaftliche Lage und damit verbunden auch die Nachfrage nach Wohnraum sehr gut entwickelt. Im Übrigen sind deutsche Produkte sehr angesehen und genießen einen gewissen Markenstatus, was den Markteinstieg für uns ein wenig erleichtert.

Junger Unternehmer des Jahres: Dr. Helge Mensching (r.) führt Heinz von Heiden in dritter Generation. Neben Engagement für klimaneutrale Energiegewinnung gehören auch soziale Aktionen dazu wie „Gemeinsam massiv gegen Mobbing“. Der Regionalvorsitzende von DIE JUNGEN UNTERNEHMER in Hannover, Björn Kitschke, wählte bei der Preisverleihung diese Worte: „Als junger Unternehmer, wie er im Buche steht, führt Dr. Helge Mensching die Tradition seines Vaters exzellent fort. Sein soziales Engagement, besonders beim Unterstützen von Sportvereinen, stärkt die Jugendarbeit maßgeblich und unterstützt die Erwachsenen von Morgen.“ Bildnachweis: Heinz von Heiden

web-netz: Wie lässt sich diese langjährige Tradition als Wert, ein altbewährtes erfolgreiches Unternehmen zu sein, in der schnelllebigen Gegenwart und im Inhouse-Team erlebbar machen? Was macht ihre Vorstellungen von Leadership und Teamspirit aus?

 

Dr. Helge Mensching: In meinen Augen ist es nicht nur wichtig, am Puls der Zeit bei unseren Kunden zu sein, sondern auch bei der Mitarbeiterführung. Wir haben von je her flache Hierarchien, sodass jede/r Kollege/in gehört werden kann. Wir haben eine sehr familiäre Unternehmenskultur und bieten viele gemeinsame Events, wie Skifreizeit, Bowlingabende, Damenabende, Drachenbootrennen, Weihnachtsfeier etc. an. In meinen Augen ist Teamwork entscheidend. Insbesondere beim Hausbau, wenn man bedenkt wie viele Menschen an einem Hausbau mitwirken – vom Verkäufer, über den Architekten zum Handwerker und Bauleiter. Wie heißt es im Sport so schön: Verlieren kann man alleine, gewinnen geht nur gemeinsam. Das gilt besonders beim Hausbau.

Dr. Helge Mensching (2.v.r.), hier im Kreis mit Fußballprofis von Hannover 96 bei einer Baustellenparty, betont Werte wie Fleiß und Teamgeist und untermauert, dass diese wie beim Hausbau und Leistungssport auch seine Vorstellungen von Unternehmertum bestimmen. Bildnachweis: Heinz von Heiden

web-netz: Wie beurteilen Sie die These vom Bau-Boom vor dem Hintergrund von Trends wie Urbanisierung und Inflationsgefahr für Vermögenswerte sowie dem Buzzword Betongold?

Dr. Helge Mensching: Wir erleben in den letzten Jahren schon eine sehr starke Nachfrage nach Wohnimmobilien. Aber von einem Boom kann eigentlich nicht die Rede sein, insbesondere wenn man die derzeitigen Fertigstellungszahlen in der Branche mit denen aus den 90er Jahren vergleicht. Es fehlen derzeit noch viele Wohnungen und Einfamilienhäuser, um den Bedarf zu decken. Darüber hinaus entstehen zu viele Wohnungen im gleichen Preisgefüge, während im sogenannten bezahlbaren Segment Wohnungen verloren gehen. Daran sieht man, dass man den Bauboom sehr differenziert betrachten muss.

Grundsätzlich positiv für uns sind derzeit aber sicherlich zwei Faktoren: Auf der einen Seite der Wunsch nach Wohnen im Grünen (insbesondere noch verstärkt getrieben durch die Corona-Pandemie) und auf der anderen Seite die Angst vor einer Geldentwertung. Für viele Menschen ist das nun der Grund den Wunsch vom eigenen Zuhause umzusetzen und eigene oder elterliche Ersparnisse vor der möglicherweise kommenden flächendeckenden Inflation retten zu können.

web-netz: Zur feierlichen Stimmung im Heinz von Heiden-Lager passt ja auch das erstaunliche Ergebnis im Geschäftsjahr 2020, das mit 386 Mio. Auftragsvolumen, das aus 2019 deutlich übertreffen konnte. Veranlasst Sie das als Verantwortlicher zu einem verstärkten Investitionskonzept bzw. welche Hebel werden in 2021 verstärkt in Bewegung gesetzt, um die Marke und die Marktposition weiter zu verstärken?

Dr. Helge Mensching: Wir hatten in 2020 ein super Jahr und es deutet sich jetzt bereits an, dass 2021 ebenfalls erfolgreich sein wird. Durch unser Hauptsponsoring bei Hannover 96 konnten wir 2014 einen richtigen Aufschlag machen. Meines Wissens waren wir auch der erste Hauptsponsor aus der Einfamilienhausbranche in der Bundesliga. Seitdem sind uns viele Marktbegleiter nachgefolgt und engagieren sich nun ebenfalls im Profifußball z.B. als Exklusiv-Partner. Diese mutige Entscheidung zeigt, dass wir dem Wettbewerb einen Schritt voraus sind und unterstreicht unseren Führungsanspruch in der BrancheDas Sponsoring von Hannover 96 hat für uns unheimlich viel gebracht. Nicht nur, dass wir uns seit 7 Jahren in einem Premiumumfeld zeigen können, sondern auch, dass unsere Markenbekanntheit und Markensympathie massiv angestiegen sind. Diesen Weg möchten wir weitergehen und unser Ziel verfolgen, dass wenn es um das Thema Bauen geht immer auch an Heinz von Heiden gedacht wird.

Seit 7 Jahren engagiert sich Heinz von Heiden als Hauptsponsor beim Fußballprofiverein Hannover 96, und hat laut Dr. Helge Mensching (r.), hier mit 96-Boss Dr. Martin Kind, eine Vorreiterrolle ausgeübt als erster Hauptsponsor aus der Einfamilienhausbranche in der Bundesliga. Bildnachweis: Heinz von Heiden

web-netz: In der Wirtschaft ist zu beobachten, dass Wachstumsstrategien zunehmend kritischer betrachtet werden. Wie ordnen Sie den Stellenwert von Wachstumszielen für Heinz von Heiden ein?

Dr. Helge Mensching: Als bankenunabhängiges Familienunternehmen müssen wir niemanden Rechenschaft schulden. Folglich müssen wir auch nicht zwangsläufig wachsen. Natürlich benötigt man Ziele, das ist wie im Sport. Es sind schlussendlich die Ziele, die uns von großen Dingen träumen lassen. Für uns sind das am Ende des Tages zufriedene Kunden und natürlich, aber auch übergebene Häuser und der damit verbundene Umsatz, denn ohne die wirtschaftliche Komponente geht es nicht.

web-netz: In welche Marketing- & Vertriebsstruktur ist die Marke Heinz von Heiden eingebettet? Wie konkretisiert sich der Marketing-Mix kurz zusammengefasst in welchen Schwerpunktbereichen?

Dr. Helge Mensching: Wir arbeiten ausschließlich mit einem freiberuflichen Verkäufermodell auf Provisionsbasis. Viele Verkäufer sind schon 25 oder 30 Jahre für unser Unternehmen tätig. Alle Verkäufer arbeiten exklusiv für uns. Wir möchten, dass sich unsere Verkäufer zu 100% im Bereich Hausvertrieb für uns entscheiden. Dementsprechend werden auch keine anderen Bauunternehmen von unseren Verkäufern angeboten. Jeder Verkäufer investiert dabei immer auch in die Marke Heinz von Heiden. Zusätzlich unterstützt unsere Zentrale mit eigenen Marketing- und Vertriebsmaßnahmen. Sportsponsoring spielt dabei für uns eine sehr große Rolle, denn Sport steht für Integration, Miteinander, Ehrgeiz und Teamarbeit. Alles Kriterien, die für den Hausbau auch eine wichtige Rolle spielen.

web-netz: Welche Rolle spielt Online-Marketing im Marketing-Mix, seit wann agiert Heinz von Heiden verstärkt online – und wie stark ist Online-Marketing auch intern personell besetzt?

Dr. Helge Mensching: Online-Marketing spielt für uns die entscheidende Rolle. Printwerbung wird dabei jedes Jahr weniger. Wir investieren dabei auch immer nur in ausgewählte Printkanäle um sicherzugehen, dass die Anzeigen auch wirklich bei unseren Bauinteressenten ankommen und nicht irgendwo in Bahnhofskiosks oder bei den anderen Anzeigenkunden liegen. Online-Marketing hat den großen Vorteil, dass Sie ihren Werbeerfolg messbar machen und ggfs. nachsteuern können. Zudem verbringen wir ohnehin die meiste Zeit vor digitalen Geräten. Schauen Sie doch einfach einmal die Bildschirmzeit Ihres Handys an. Sie werden erschrecken, wie viele Stunden man am Tag in diese kleinen Geräte schaut. Und wenn Sie dann noch Ihre Stundenzahl mit denen unserer jungen Zielgruppe um die 30 vergleichen, dann wissen Sie, dass kein Weg an Online-Marketing vorbeigeht. 

web-netz: Virtuelle Beziehungen zum Kunden sind nicht zuletzt durch die leidige Pandemie nochmals verstärkt in den Mittelpunkt des wirtschaftlichen Interagierens gerückt. Welche Customer Journeys hat Heinz von Heiden im Visier, welche Rolle spielt CRM?

Dr. Helge Mensching: Grundsätzlich möchten wir dort Werbung treiben und wahrgenommen werden, wo der Wunsch entsteht sich räumlich zu verändern. Dazu gehören natürlich die damit verbundenen Lebensphasen. Als Nicht-Consumer-Product muss eine flächendeckende Werbung, wie ein Sponsoring bei Hannover 96 ein klares strategisches Ziel verfolgen, um am Ende nicht mit „Kanonen auf Spatzen zu schießen“. Denn das bringt am Ende nichts und treibt nur die Marketingaufwendungen und somit die eigenen Verkaufspreise nach oben. Daher spielt auch ein CRM eine wichtige Rolle, um die eingesetzten Mittel so effektiv wie möglich einzusetzen. Online-Marketing eignet sich dabei besonders, um nachvollziehen zu können, welche Werbemaßnahme am Ende zum gewünschten Ziel geführt hat.

web-netz: Social Media hat längst prägenden Einfluss auf das Leben, so auch das Business. Die vielen Hausbau-Portale, die sogar auf Instagram aktiv sind, untermauern die Relevanz auch für die Baubranche. Welche Bedeutung schreibt Heinz von Heiden den sozialen Netzwerken zu, und welche Priorisierungen bestimmen den kommunikativen Matchplan von Heinz von Heiden?

Dr. Helge Mensching: Soziale Medien spielen eine sehr große Rolle, nicht zuletzt, auch weil ein Großteil der angesprochenen Bildschirmzeit auf die Sozialen Medien fällt. Durch eine Präsenz in den Sozialen Medien kann man als Unternehmen persönlicher und nahbarer werden. Das ist insbesondere entscheidend bei einem Produkt wie dem Hausbau. Der Hausbau ist ein sog. High-Involvement Produkt, womit die Käufer sich intensiv und lange vor der Kaufentscheidung beschäftigen. Dementsprechend ist die „Schwelle“ zur Vertragsunterschrift sehr hoch. Durch Soziale Medien kann ich aber diese Schwelle verkleinern und somit schlussendlich leichter mit potentiellen Interessenten ins Gespräch kommen. Für uns sind die Sozialen Medien daher ein wichtiger Bestandteil unseres Kommunikationsplans.

Ganz wichtig dabei ist aber auch hier: Authentizität, denn nichts ist schlimmer als gekaufte Followerzahlen, die mit einem einzigen Blick auf die Engagementrate sofort enttarnt werden können und somit das ganze Social Media Profil unglaubwürdig machen. Auch wenn man relativ wenig Follower hat, gilt auch hier, lieber den Fokus auf guten und qualitativ hochwertigen Content für echte Follower zu legen.

web-netz: Nicht zuletzt aufgrund ihrer eigenen Sport-Affinität als ehemaliger Radfahrer mit Leistungssport-Ambition legt die Marke Heinz von Heiden auch gesteigerten Wert auf Engagement im Sportsponsoring. In der Schweiz hat sich Heinz von Heiden bereits vor Jahren beim FC St. Gallen ins Spiel gebracht, während das Trikotsponsoring beim Fußball-Traditionsclub Hannover 96 im Sommer 2014 als Nachfolger von TUI große Aufmerksamkeit erzeugte. Seinerzeit wurden 3 – 4 Mio. pro Saison kolportiert. Ab nächster Saison hat Heinz von Heiden das 96-Sponsorship ein wenig runtergefahren. Wie fällt ihre Bewertung des 7-jährigen Sponsorships „unter Niedersachsen“ aus und ist es ausgeschlossen, dass Heinz von Heiden in diesem Jahrzehnt bei einem anderen deutschen Fußball-Bundesligisten als Trikotsponsor einsteigt?

Dr. Helge Mensching: Wir haben mit unserem Engagement bei Hannover 96 alle unsere Ziele übertroffen und den Sponsoringvertrag zweimal verlängert. Die 7 Jahre waren für uns eine Erfolgsgeschichte, die wir nun weiter ausbauen wollen. Wir bleiben daher auch Hannover 96 treu und möchten gleichzeitig aber auch unsere „Komfortzone“ verlassen und auch andere Bauinteressierte außerhalb des Fußballumfelds erreichen. Ein Engagement als Hauptsponsor bei einem anderen Verein als unserem Herzensclub Hannover 96 kommt für uns nicht in Frage. Wir haben immer gesagt, dass wenn wir ein solches Engagement machen, dann nur bei Hannover 96.

Heinz von Heiden als Hauptsponsor von Hannover 96: 7 Jahre Erfolgsgeschichte. Bildnachweise: Heinz von Heiden

web-netz: Auf welchem Stand befinden sich die Konzeptplanspiele bezüglich des freiwerdenden Sponsoring-Budget-Potenzials? Können sich andere Sportarten wie Handball oder Volleyball gesteigerte Hoffnungen machen? Kommen auch Athleten als Einzelsportler – Stichwort Influencer – infrage? Gibt es intern Zeitfenster für neue Sponsorships noch in 2021?

Dr. Helge Mensching: Wir befinden uns derzeit noch in der Brainstorming-Phase. Wir machen uns da auch überhaupt keinen Stress und haben nicht den Anspruch, gleich ab dem Sommer 2021 ein vergleichbares Anschlussengagement einzugehen. Grundsätzlich möchten wir aber auch unsere weiblichen Bauinteressenten vermehrt ansprechenIn der Vergangenheit waren wir mit Sponsoring im Fußball und im Eishockey (Eisbären Berlin) doch sehr männerlastig unterwegs.

web-netz: Die Marke Heinz von Heiden baut nicht nur auf ein Fundament von ca. 350 Festangestellten, die das Inhouse-Team bilden, sondern zudem auf eine starke Mannschaft vieler freiberuflicher Vertriebsprofis. Auch diese Vertriebsorganisationen aktivieren Sportsponsorings in ihren jeweiligen Regionen. Werden diese Sponsorships von der Holding anteilig mitgetragen oder stemmt der Vertrieb vor Ort das eigenständig?

Dr. Helge Mensching: In der Regel finanzieren unsere Vertriebspartner die regionalen Engagements selbst. Wenn wir regionale Sponsoringanfragen erhalten, die sich weder in unserer Heimatregion befinden noch eine bundesweite Strahlkraft haben, leiten wir diese Anfragen auch immer an unsere Verkäufer vor Ort weiter. Diese können solche Aktionen schlussendlich regional viel besser begleiten und aktivieren als wir das könnten.

web-netz: Ein Haus als Hauptgewinn im Rahmen von Gewinnspiel-Marketing in Kooperation mit Rossmann unter dem Claim „APP ins Eigenheim“ war ein Beispiel für öffentlichkeitswirksame Kommunikationsmaßnahmen. Können sich potenzielle Eigenheim-Interessenten bald auch auf eine Jubiläumsofferte freuen?

Dr. Helge Mensching: Wir werden das laufende Jahr immer wieder attraktive Sonderangebote machen. Diese Aktionen drehen sich bspw. um KfW-Häuser, Technik-Upgrades, oder regionale (Jubiläums-)Rabattstaffeln. Unsere Verkaufsberater können gerne über die aktuell gültigen Angebote informieren.

web-netz: Was würden Sie als relevanteste digitale Heinz von Heiden-Neuerungen/Maßnahmen/Tools bezeichnen, die besonders wichtig sind inmitten der Pandemie?

Dr. Helge Mensching: Wir haben dieses Jahr einige digitale Maßnahmen geplant. Diese betreffen sowohl die Interessentenakquise als auch unsere Customer Journey. Am Ende des Jahres werden die wesentlichen digitalen Touchpoints unserer Kunden von der Interessentenphase bis zur Hausübergabe grunderneuert sein. Man darf auf jeden Fall gespannt sein.

web-netz: Nach 90 Jahren eine perspektivische visionäre Vorausschau: Über welche Entwicklungen würden Sie sich in den nächsten 9 Jahren besonders freuen – beruflich, gesellschaftlich, sportlich und persönlich?

Dr. Helge Mensching: Zunächst einmal gehe ich davon aus, dass wir in Europa und auch in Deutschland die Corona-Pandemie gut überstanden haben. Ich würde mir wünschen, dass wir weiterhin ein so tolles Team sind und einfach mit viel Freude und Engagement diese tolle und verantwortungsvolle Aufgabe, nämlich das Verwirklichen von Hausträumen, weiterführen dürfen. Der Rest kommt dann von ganz alleine.

Herr Dr. Mensching, ich danke Ihnen herzlich für Ihre sehr umfangreichen und interessanten Ausführungen und wünsche weiterhin viel Erfolg mit der Marke Heinz von Heiden, wenn es darum geht, Stein auf Stein Hausträume zu verwirklichen. 

Das original-Interview lest ihr hier: https://www.web-netz.de/blog/heinz-von-heiden-digitalisierung-und-internationalisierung/. Wir bedanken uns herzlich bei Friedhelm Mienert und https://www.web-netz.de/ für die Zusammenarbeit.

Lust auf noch mehr Hannover 96?

Die kostenlose 96-App für Android holen und keine News mehr verpassen: Zur App "96 News"

96Freunde auf Instagram folgen: Hier geht's entlang!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.