Steven Cherundolo: In Stuttgart entlassen, am Sonnabend folgt die Rückkehr nach Hannover

96-Legende Steven Cherundolo trägt seit gestern nicht mehr das Shirt mit dem VfB-Logo. Foto: Thomas Niedermueller/Bongarts/Getty Images.

Solche Geschichten schreibt eben nur der Fußball: Am Tag nach der 1:3-Niederlage bei 96 ist Tayfun Korkut als Trainer des VfB Stuttgart entlassen worden – damit verlor er sozusagen zum zweiten Mal in Hannover seinen Job. Mit ihm musste auch sein Assistent gehen, Steven Cherundolo. Der 96-Rekordspieler kommt bereits am nächsten Wochenende nach Hannover zurück. Aber der Reihe nach, denn Kuriositäten gibt es genug.

Cherundolo bestritt 319 Bundesliga-Spiele für Hannover 96. Nach dem Ende seiner Karriere arbeitete er als Trainer im Jugendbereich der „Roten“. Als Korkut Anfang dieses Jahres den VfB Stuttgart übernahm, ging der Amerikaner als Co-Trainer mit – seitdem gab es keine Möglichkeit für 96, Cherundolo offiziell zu verabschieden.

Am Sonnabend wurde rund 15 Minuten vor dem Anpfiff nun die Ehrung des 96-Rekordspielers nachgeholt. Dankesworte, Blumenstrauß, viel Applaus – das bekannte Prozedere eben. Am Tag danach gab der VfB, neben dem Aus für Korkut, auch die Trennung von Cherundolo bekannt.

Kurios: Großen Anteil am 3:1-Sieg hatte 96-Stürmer Bobby Wood. Der Amerikaner erzielte zwei Tore – sorgte also auch mit dafür, dass sein Landsmann gehen musste. Klar ist aber, dass Steven Cherundolo kommendes Wochenende schon wieder in Hannover sein wird. Am Sonnabend kickt er in der HDI Arena mit beim Abschiedsspiel von Per Mertesacker. Aber man konnte ja vorher nicht wissen, dass man die Geschichte mit dem Blumenstrauß auch dann hätte erledigen können.

Während der ehemalige Abwehrspieler weiterhin gern in Hannover sein wird, auch weil er in der Region ein Haus besitzt, dürften die Erinnerungen seines bisherigen Chefs an die Landeshauptstadt endgültig negativ behaftet sein. In Hannover wurde Tayfun Korkut im April 2015 nach 46 Bundesliga-Partien als Trainer gefeuert. Gegen 96 bezog er als Chefcoach des 1. FC Kaiserslautern zum Zweitliga-Auftakt der Saison 2016/2017 eine derbe 0:4-Heimklatsche gegen die Hannoveraner.

Auch in der starken Rückrunde des VfB Stuttgart in der abgelaufenen Saison konnte Korkut auf eigenem Platz nicht gegen 96 gewinnen (1:1). Nun trat er erstmals als Trainer einer anderen Mannschaft in Hannover gegen 96 an – am Tag danach war er arbeitslos.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.