Hannover investiert in die Jugend – enormes Potential zweier Nationalspieler

„Die sind doch alle zu alt“ – dieser Spruch war gestern. Auf den letzten Metern der Transferperiode hat Hannover 96 in die Jugend investiert und so manchen Experten deutlich überrascht. Am Donnerstag wurden gleich zwei Nationalspieler unter Vertrag genommen. Die jüngsten Transaktionen offenbaren die hohen Ambitionen für die nächsten Jahre, der Derbysieg dient als ultimativer Startschuss…

Auf den letzten Metern hat Hannover 96 auf dem Transfermarkt noch einmal für Furore gesorgt. Bis dato wurde die Jugend weitgehend vernachlässigt und lediglich auf „sofortige Hilfe“ geachtet, zum Unmut einiger Anhänger. Vier Neuzugänge sind mindestens 30 Jahre alt, das Zukunftspotential der Transferstrategie stand in den Sternen. Viele Vorwürfe ob der Ausrichtung inklusive. Damit ist jetzt Schluss. Am Donnerstag verpflichteten die Niedersachsen mit dem 17-jährigen Ramen Cepele und dem 19-jährigen Marc Lamti zwei international bekannte Nachwuchsakteure, welche auch über diese Saison hinaus ihr Talent beweisen werden.

Gegen 18 Uhr ploppte die Schlagzeile auf – Hannover 96 verpflichtet den 17-jährigen Ramen Cepele. Diese Verpflichtung hatte sich keinesfalls angebahnt, selbst die sonst gut informierten Medien bekamen keinen Wind. Das größte Fragezeichen hinter dem Transfer ist wohl der Akteur an sich. Cepele dürfte den wenigsten ein Begriff sein, dabei bringt der Innenverteidiger ein enormes Potential mit. Der gebürtige Italiener wechselte im Sommer 2017 von seinem Jugendclub Liventinia zu Inter Mailand, wo er unter Christian Chivu (spielte in seiner aktiven Karriere u.a. für Ajax Amsterdam, den AS Rom und Inter) und Andrea Zanchetta (stand lange bei dem damaligen italienischen Erstligisten Chievo Verona unter Vertrag) den nötigen Feinschliff erhielt. In der zurückliegenden Saison lief Cepele achtmal für die U17 und viermal für die U18 des 18-maligen italienischen Meisters auf.

Mit Cepele und Lamti konnte Gerhard Zuber zwei internationale Shootingstars an Land ziehen

Auf den talentierten Defensivspieler wurden schnell die Scouts der italienischen sowie der albanischen Nationalmannschaft (Cepele hat albanische Wurzeln) aufmerksam. Seine ersten internationalen Schritte machte er für die „Gli Azzurri“, für die U15, U16 und U17 stand er in 19 Spielen auf dem Feld. Vor kurzem entschied er sich jedoch für die albanische Nationalmannschaft und wurde erstmals für eine A-Nationalmannschaft nominiert. Vorerst wird Cepele in der U19-Bundesliga für den Nachwuchs auflaufen, der Sprung zu den Profis dürfte jedoch nicht allzu lange dauern. Sein aktueller Kontrakt läuft bis zum 30.06.2022.

Mit der Verpflichtung gehen wir weiter unseren Weg, junge, sehr talentierte Spieler zu 96 zu holen, sie auszubilden und dann in den Profikader zu bringen. Er hatte Angebote von mehreren anderen Klubs, deshalb freuen wir uns, dass er sich für Hannover 96 entschieden hat (Gerhard Zuber)

 

Ein Transfer, welcher sich bereits angebahnt hatte, ist der von Marc Lamti. Der 19-jährige Innenverteidiger wechselt von Bayer Leverkusen an die Leine und ist zunächst für die U23 eingeplant. Auch im Fall Lamti dürfte die Nachwuchsmannschaft nur eine kurze Zwischenstation sein, denn für die Werkself konnte er sein Können bereits des Öfteren unter Beweis stellen. In der U17 sowie der U19-Bundesliga stieg Lamti direkt zum Führungsspieler auf und absolvierte insgesamt 70 Spiele für Leverkusen. Auch er kann internationale Erfahrung vorweisen. In der UEFA Youth League durfte er unter anderem gegen Juventus Turin und Atletico Madrid auflaufen. Der 1,96 Meter Hüne bringt alle Veranlagungen für einen gestandenen Innenverteidiger in der Profiliga mit, im Juni 2019 feierte er sein Debüt in der Tunesischen Nationalmannschaft (2:0-Sieg gegen den Irak).

Bei den Gesprächen hier in Hannover hatte ich direkt das Gefühl, dass alles einfach sehr gut passt. Die Perspektiven, wie mit mir gearbeitet werden soll, sind sehr gut. Wir haben uns ja hier alles anguckt: das Stadion und auch die neu umgebaute 96-Akademie – das sieht alles sehr gut aus und hat mich überzeugt. (Marc Lamti)

Mit den Verpflichtungen von Cepele und Lamti hat Hannover 96 die richtige Mischung in seine Transferpolitik gebracht. Spieler wie Mike Frantz oder Niklas Hult können uns, wie bereits gesehen, mit sofortiger Wirkung unterstützen. Spieler wie Cepele, Lamti oder auch Evina bringen ein hohes Potential mit und werden uns in den kommenden Jahren Freude bereiten. Hier liegt die Verantwortung insbesondere bei Trainer Kocak. Er muss die Jugend mit Augenmaß an die Profis heranführen. Wenn dies gelingt, hat Hannover ein fettes Ausrufezeichen gesetzt.

 

Lust auf noch mehr Hannover 96?

Die kostenlose 96-App für Android holen und keine News mehr verpassen: Zur App "96 News"

96Freunde auf Instagram folgen: Hier geht's entlang!

1 Kommentar

  1. Zu "Hannover investiert in die Jugend":

    Ich beobachte die U19 und die U23 seit Jahren. Außer Maina sehe ich da nichts an erfolgreicher Integration in den 96-Profikader. Zahllose Abgänge (Soto, Gloster und andere, zuletzt Walbrecht) oder keine Spielpraxis (Tarnat, Stehle, Neiß) sind doch die ernüchternde Wahrheit der 96-Arbeit. Vermeintlich gibt es auch kaum Kommunikation zwischen dem aktuellen Trainer der Profis und den jungen Spielern. Sie wissen offenbar zumeist gar nicht, woran sie sind. Der 96-Fan zweifelt schon an der Qualität unserer Heranführarbeit. Gerade die beiden hier genannten Neuverpflichtungen stehen doch im offenen Widerspruch beispielsweise zu dem Walbrecht-Abgang. Aktuelle Stürmer-Verpflichtungen im Widerspruch zu den Plänen mit Stehle oder Doumbouya. Was ist denn hier bitte die schlüssige Strategie oder Perspektive für unsere vorhandenen Akademie-Spieler???

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.