Kovac redet Hannover 96 groß, Doll ungewohnt zurückhaltend – Bayern ohne James und Neuer gegen 96

Bebou-Comeback am Samstag?

Unter Zugzwang gegen den Rekordmeister: Thomas Doll (Photo by PIXATHLON/PIXATHLON/SID/)

Hannover – Thomas Doll vom stark abstiegsgefährdeten Schlusslicht Hannover 96 hat vor dem schweren Auswärtsspiel beim Bayern München auf forsche Töne verzichtet.

Trainer Thomas Doll vom stark abstiegsgefährdeten Bundesliga-Schlusslicht Hannover 96 hat vor dem schweren Auswärtsspiel beim Tabellenführer Bayern München auf forsche Töne verzichtet. „Ich setze mich jetzt nicht hier hin und erzähle, wie man Bayern München schlägt“, sagte der 53-Jährige auf der Pressekonferenz vor dem Duell am Samstag (15.30 Uhr/Sky): „Da muss schon viel zusammenkommen.“

Selbst ein Unentschieden könnte den wahrscheinlichen Abstieg der Niedersachsen besiegeln, wenn der VfB Stuttgart parallel bei Hertha BSC gewinnt. In erster Linie gehe es für sein Team darum, in München mit der richtigen Einstellung zu Werke zu gehen. „Man möchte nicht nach München fahren und dort den Sack voll bekommen“, sagte Doll: „Wir brauchen Jungs, die nicht nur defensiv arbeiten, sondern auch mal offensiv das Herz in die Hand nehmen.“

Ob Flügelstürmer Ihlas Bebou nach monatelanger Verletzungspause eine Option wird, ist noch nicht sicher. Er müsse das Abschlusstraining abwarten, sagte Doll.

Dolls Trainerkollege Niko Kovac steht bei Bayern München indes unter Druck – auch wenn er aus seiner Sicht eine völlig normale Arbeitsbeziehung zu seinem Vorgesetzten Karl-Heinz Rummenigge pflegt. „Es ist nicht so, dass wir aneinander vorbeigehen. Wir haben ein normales Verhältnis, da gibt es keine Probleme“, sagte Kovac. Vorstandschef Rummenigge hatte Kovac trotz eines bis 2021 laufenden Vertrages zuletzt wiederholt eine Jobgarantie verweigert.

„Ich nehme das wahr“, sagte Kovac über Rummenigges jüngste Anmerkungen, und fügte mit Blick auf den Endspurt im Titelkampf an: „Aber ich kann mich damit jetzt nicht beschäftigen.“ Am Samstag warte gegen den designierten Absteiger Hannover 96 „eine richtig schwere Aufgabe. Es bringt nichts, wenn ich mich mit Nebensachen beschäftige.“



Gegen 96 muss der Coach neben Kapitän Manuel Neuer, dessen Comeback weiterhin in der Woche darauf bei Pokalfinal-Gegner RB Leipzig geplant ist, auf James verzichten. Der Kolumbianer hat seit seiner Auswechslung beim 1:1 in Nürnberg muskuläre Probleme. „Das wird fürs Wochenende nicht reichen“, sagte Kovac. Javi Martinez hat wegen Knieschmerzen am Donnerstag nicht mit der Mannschaft trainiert, soll aber auflaufen können.

 

 

1 Kommentar

  1. Ja, kann man treffender nicht sagen. Allerdings fand ich das dieses Mal auch gut so. Ups, habe ich gerade was positives über unseren Trainer geschrieben???? Ausgerechnet ich. Na gut, ich muss ja auch nicht immer drauf hauen. Wenn wir nach München fahren, noch dazu als Tabellenletzter, dann muss man, und sollte es auch nicht, dicke Backen machen. Für die meisten steigen wir Samstag Nachmittag ab. Die Roten bekommen den "Sack voll", und Stuttgart gewinnt in Berlin. So ist die Allgemeine Stimmung. Hmmm , für mich holt Stuttgart keinen einzigen Punkt mehr. 96 wird, wenn alles ganz normal läuft, in München auch keinen Punkt holen. So mit war die PK von Hr. Doll richtig. Man fällt dann nicht so hart. Trotzdem Frage ich mich, warum sollten die Roten nichts aus München mitbringen. Natürlich ist die Chance bei 0-1% dass 96 was holt. Zu bedenken sage ich nur, unser Druck ist doch sehr klein. Es glaubt doch sowieso kaum jemand an die Rettung. Bayern, ja die haben Druck, die wollen, nein müssen Meister werden. Von daher, auf geht's Hannover. Erst müßen die 90 Minuten gespielt werden, und es gibt ja auch Berichte von diesem Pferd vor der Apotheke. Ich glaube an Euch. 96 Alte Liebe.

    Gruß Euer Harry96

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.